Hier finden Sie unseren aktuellen Gemeindebrief.

Unsere christliche Taufe

Bei allen Unterschieden vereint das alle Christinnen und Christen: Wir sind getauft! Die Taufe wird niemals ungültig. Sie ist ein Zeichen der Verbundenheit mit Gott und untereinander.

Jesus Christus hat sich von Johannes dem Täufer taufen lassen. Johannes hat damals die Menschen aufgerufen: „Kehrt um und lasst euch taufen,denn GOTT will euch eure Schuld vergeben!“ (Markus 1,4) Johannes hat schon bei Jesu Taufe in Jesus den kommenden Messias erkannt, berichten alle Evangelien. Nachdem einige Zeit danach Johannes durch Herodes hingerichtet wurde, sind die Johannesjünger zu Jesusjüngern geworden und haben die Taufe sozusagen „mitgebracht“. Die christliche Taufe ist seitdem bis auf den heutigen Tag die Aufnahme in die Gemeinschaft der weltweiten Christenheit, egal ob sie evangelisch, orthodox, anglikanisch oder katholisch etc. ist.Die Taufe gilt bei allen christlichen Konfessionen als Sakrament, d.h. als heilige Handlung, die die Zugehörigkeit zu Christus begründet. Also: Werde ich z.B. katholisch getauft und will später evangelisch werden, so werde ich kein zweites Mal getauft, denn ich trete nur von einer Konfession in eine andere über, aber meine Taufe gilt für alle Zeiten.

Wir taufen mit Wasser, dem Grundelement allen Lebens auf den dreieinigen GOTT; und die „Aufgaben“,die das Wasser in unserem Leben hat, sind auch die zeichenhaften Bedeutungen des Wassers in der Taufe:
1. Wasser steht für Leben, für das ewige Leben, das dem Täu<ing mit der Taufe auf Christus sichtbar geschenkt wird.
2. Im Wasser kann man auch ertrinken. In der Taufe heißt das: der „alte Mensch“ in  mir, der den Tod fürchtet, kann absterben, weil ich durch die Taufe vom Tode erlöst wurde.
3. Und schließlich waschen wir uns auch mit Wasser, und auch diese Bedeutung gilt in der Taufe: Es soll zeichenhaft alles das abgewaschen werden, was uns von GOTT trennt.
Pfr. Reinhard E. Bogdan