Hier finden Sie unseren aktuellen Gemeindebrief.

Amtstracht

„Was ziehe ich Sonntag an?“ Diese Frage war lange Jahre für evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer einfach zu beantworten. Inziwschen sind die Möglichkeiten größer geworden.

Zur evangelischen Amtstracht gehören der Talar und das Beffchen. Der Talar ist ein schwarzes langes Gewand mit Kragen. In dem Kragenausschnitt befindet sich das Beffchen, zwei weiße, rechteckige Stoffstücke. Es sollte ursprünglichden Stoff vor dem wallenden Bart schützen. Pfarrerinnen tragen statt des Beffchens manchmal einen weißen Kragen über den Talar.

Das Beffchen zeigt an, welcher Richtung ein Pfarrer angehört. In der evangelisch-lutherischen Kirche stehen die beiden Stoffstücke auseinander, in der reformierten Kirche sind sie vollständig zusammen genäht und in der evangelischen-unierten Kirche – einem Zusammenschluss aus lutherischer und reformierter Kirche – sind sie zur Hälfte zusammen genäht. In einigen Städten Norddeutschlands und in Dänemark tragen lutherische Pfarrer eine weiße tellerförmige Halskrause, den sog. Mühlsteinkragen. Er sollte verhindern  dass der Puder aus der Perücke auf den schwarzen Talar fällt.

An den Beffchen ist also der Bekenntnisstand des Pfarrers / der Pfarrerin zu erkennen. Es gibt auch weiße Gewänder, die Alben (von albus – weiß). Statt eines Beffchens wird bei einer Albe oft ein farbiger Schal, eine Stola, getragen. Auch über schwarzen Talaren tragen einige Pfarrer und Pfarrerinnen solche Stolen.