Heutige Eckdaten

Heute gehören zu unserer Kirchengemeinde zwei Pfarrbezirke, die zur Zeit von drei Pfarrern betreut werden und die zwei Kirchen:

die Versöhnungskirche am Gluckweg in Schloß Holte und
die Friedenskirche an der Lindenstraße in Stukenbrock.

Dazu kommt ein kleiner evangelischer Friedhof im Grauthoffgebiet, in der Nähe der katholischen Grauthoffkapelle.

Es gibt zwei Kindergärten: den Versöhnungskindergarten am Orffweg und die Laubhütte in Stukenbrock. Die Laubhütte wurde im Jahre 2013 als Familienzentrum lizensiert.

In Schloß Holte am Gartenweg befindet sich das evangelische Jugendhaus für die Jugendarbeit in unserer ganzen Kirchengemeinde.

Die Kirchenmusikerstelle ist mit Volker Kukulenz besetzt.

Insgesamt liegt unsere Gemeindegliederzahl bei ca. 6.500 Gemeindegliedern.

Wir beschäftigen zur Zeit 37 hauptamtliche MitarbeiterInnen und eine Bundesfreiwilligendienstlerin. Von diesen Mitarbeitenden arbeiten allein 30  in den Kindergärten/Familienzentrum, unterstützt von einer wechselnden Zahl an Berufs- und Anerkennungspraktikantinnen.

Zahlen zeigen die Entwicklung in den letzten Jahren

Jahr

Anzahl Gem.glieder

Taufen

davon
Erw.-T.

Eintritte

Austritte

Konfirmierte

Trauungen

davon ev-ev

bzw. ev-rk

Bestattungen

2016

6440

59

7

9

51

64

7

3

4

63

2015

6477

50

1

15

45

78

12

2

6

51

2014

6521

61

1

7

56

78

8

4

3

70

2013

6565

63

4

8

51

84

8

3

3

59

2012

6569

68

1

12

26

66

11

4

7

82

2011

6631

84

4

6

25

93

13

7

6

72

2010

6648

71

3

14

26

92

11

4

5

72

2009

6675

71

6

8

41

65

12

6

6

76

2008

6713

71

8

16

33

80

9

6

3

65

2007

6791

53

8

9

26

 107

12

7

3

44

2006

6703

52

9

5

35

 

15

6

4

75

2005

6809

71

7

15

26

 

13

8

4

53

2004

6770

71

12

12

27

 

20

6

8

61

2003

6772

50

5

7

37

 

14

9

3

68

2002

6926

91

20

8

55

 

10

4

5

51

2001

6650

72

4

4

32

 

7

4

2

52

2000

6764

67

1

8

48

 

23

11

6

57

 

2010: Aus dem Gemeindebüro wurde das Servicecenter

Seit dem 1. April 2010 befindet sich an zentraler Stelle zusammen unter einem Dach das frühere Gemeindebüro der Evangelischen Kirchengemeinde, ehemals Gartenweg 9, und das Büro der Diakonie, bisher auf dem Gelände des Schlieffenhofes. So entstand am 1. April 2010 das Servicecenter für Kirche + Diakonie, Holter Straße 245 - 247.

Unsere Diakoniestation in Schlos Holte-Stukenbrock wurde 1996 eröffnet, zunächst mit dem Sitz im Gemeindehaus in der Friedenskirche. Schon kurz danach konnten die Räume in der Dechant-Brill-Straße bezogen werden. Von dort aus wurde bis 2007 unser täglicher pflegerischer Einsatz bei den Menschen zu Hause organisiert. Danach zog die Diakoniestation auf das Gelände der „Betreuten Wohngemeinschaft Schlieffenhof“ an der Bielefelder Straße um.

Dort haben wir leider die Erfahrung gemacht, dass wir fur viele Menschen nur sehr eingeschränkt erreichbar waren und sind deshalb zum 1. April 2010 wieder mit unserem Büro bürgernah ins Zentrum - und dort wie schon vorstehend beschrieben ins Servicecenter für Kirche + Diakonie - gezogen.

 

2010 Markstein neues LOGO

Seit Januar 2011soll das neue Signet, die „Tauben-Hand“ Veröffentlichungen und Gebäude unserer Kirchengemeinde schmücken und zu einem Wiedererkennungseffekt beitragen.

Schon im alten Siegel der Kirchengemeinde, das bislang und auch weiterhin wichtige Dokumente kennzeichnen wird, war eine Taube zu sehen. Die Taube ist in unserem Glauben sowohl das Zeichen für Gottes Geist als auch für den Frieden.

Auf dem Hintergrund eigener Erfahrungen von Krieg und Vertreibung, dem Kriegsgefangenen-Lager in Stukenbrock und der Ev. Lagerkirche im Sozialwerk Stukenbrock wurde 1961 die neu erbaute Kirche in Stukenbrock „Friedenskirche“ genannt. 1981 kam die „Versöhnungskirche“ im Ortsteil Schloß Holte dazu. Inzwischen gibt es auch noch einen „Versöhnungskindergarten“. „Frieden“ und „Versöhnung“ haben für uns

Christinnen und Christen eine menschliche Seite und eine, die mit Gott zu tun hat. Für die menschliche Seite steht die „Hand“. Frieden ohne Mitarbeit, ohne tätiges Anpacken, ohne Sich-die-Hand-geben geht nicht. Aber wirklichen Frieden wird es erst geben, wenn Gott ins Spiel kommt. Dafür steht die „Taube“. Menschen bekommen durch Gottes Geist Frieden in ihr unruhiges Herz, werden getröstet, werden von IHM getragen.

Dieser Aufruf an andere ist die logische Konsequenz, wenn ein Mensch für sich erkannt hat, was Jesus für ihn selbst getan hat. Wir möchten beides in unserem Gemeindeleben zum Ausdruck bringen:
• dass wir miteinander konkret und ganz „hand“fest zum Frieden beitragen und
• dass wir immer wieder auf Gott hinweisen wollen, der uns durch seinen Sohn Jesus die Möglichkeit zur Versöhnung mit Ihm und mit anderen gegeben hat.

Diesen Glauben mit uns zu entdecken, dazu laden wir Sie herzlich ein.

Nach 30 Jahren erhält die Versöhnungskirche ein Kreuz

Ein Höhepunkt des Sommer-Gemeindefestes 2010 war die Anbringung und Einweihung des neuen Kirchturmkreuzes.

Die Versöhnungskirche bekam endlich das, was seit fast 30 Jahren fehlte: ein Kreuz. Die Realisierung hatte der heimische Schlosser und Schmied Ulrich Brock übernommen. Nach den Skizzen des Bielefelder Architekten Fritz Wachtmann, der auch die Versöhnungskirche entworfen hat, schweißte er das 4 Meter lange Kreuz aus Stahl, dessen Querbalken 1,10 Meter lang ist.

Die Freiwillige Feuerwehr Stukenbrock leistete mit der Drehleiter die Hilfe. Zunächst bugsierten die Wehrleute damit Ulrich Brock und seinen großen Schraubenschlüssel auf das Dach des Turmes. Danach folgte das etwa 50 Kilo schwere Kreuz.

2010 Kindergarten Laubhütte saniert und als >Familienzentrum NRW< zertifiziert

Die 1998 in Betrieb genomme "Laubhütte" war wohl aufgrund grundsätzlicher konstruktiver Fehler dringend in größerem Umfang zu sanieren. Im Juni 2010 war schließlich die Finanzierung durch die Zusagen von Land, Kreis und Stadt gesichert und mit Ausschreibungen für die Gewerke sofort begonnen. Nach mehreren Monaten intensiver Arbeit war im Frühjahr 2011 die Sanierung abgeschlossen.

Nach konzeptioneller Fortentwicklung ist ab 29. August 2013 die evangelische Kindertagesstätte Laubhütte als »Familienzentrum NRW« zertifiziert worden.

Näheres finden Sie auf der Seite der "Laubhütte".

2011 Friedenskirche wird erweitert und umgestaltet

Die im Jahre 1961 gebaute Friedenskirche wurde nach 50 Jahren für die neuen Erfordernisse aus vielerlei Sicht vergrößert und umfassend angepasst.

Entwürfe von zwei Architekturbüros waren Grundlage für die Entscheidungsfindung, um das Raumangebot der Friedenskirche zu vedoppeln. Pfarrer Reinhard E. Bogdan hoffte abschließend, dass die Gemeindeglieder eigenen Schweiß und Einsatz in die Erweiterungsarbeiten einbrngen werden.

Neben der Baurücklage haben auch Spenden geholfen, die Umbaumaßnahme zu realisieren.

Im Einweihungsgottesdienst waren am 27. Januar 2013 genau 507 Gläubige dabei. Wie schon in der Vergangenheit haben unsere Konfirmanden einen Teil des Innenraumkonzepts unserer Friedenskirche aktiv mitgestaltet.

Näheres finden Sie durch einen Klick auf die Seite der Friedenskirche.

Seit Oktober 2014 prangen an unseren Kirchen Schriftzüge aus gebürstetem Edelstahl mit dem Namen und unserem Logo, der »Taubenhand«.

Kirchen fallen gemeinhin dadurch auf, dass sie einen hohen Turm haben und zentral stehen.

Wenn das nicht so ist, muss vielleicht etwas mehr getan werden. Das große Edelstahlband mit den ausgesparten Buchstaben ist nun gewissermaßen das Tüpfelchen auf dem i.

Besonders nachts ist die Neuerung unübersehbar, wenn der mit LEDs hinterlegte Schriftzug leuchtet, bislang nur an der  Versöhnungskirche, auch der Schriftzug an der Friedenskirche soll beleuchtet werden.

2015 war es soweit: Fünf Fenster künstlerisch zu gestalten

Endlich, 34 Jahre nach der Einweihung der Kirche, wurden die Kirchenfenster vollendet – mit Beteiligung und vor allem der Mitarbeit  unserer Gemeindeglieder. Mit einem Workshop mit dem Architekten und Künstler Fritz Karl Wachtmann wurde am 7. und 14. März 2015 gestartet.

Architekt Fritz Karl Wachtmann hatte vor 34 Jahren die Versöhnungskirche gebaut. Damals reichte das Geld nur begrenzt.  Die fünf Fenster, die jetzt neu gestaltet wurden, sind bis zu 7,50 Meter hoch und 90 Zentimeter breit. Die Bilder aus dem Themenkreis "Frieden und Versöhnung", der  die Geschichte unserer Kirchengemeinde geprägt hat und nichts von seiner Aktualität verloren hat.

Die Fenster in einer Einzelbetrachtung klick hier

2017 Neue Glocken in der Friedenskirche

Im neuen - am 9. Juli 2017 geweihten - Geläut unserer Friedenskirche ist sie die neu gegossene Reformationsglocke. Sie wurde am 9. Juni 2017 in der Glockengießerei Rincker in Sinn (bei Siegen) gegossen,

Unsere Glocken in der Friedenskirche und der Versöhnungskirche laden ein zu unseren Gottesdiensten, erinnern an die Mittagsgebetszeit um 12.00 Uhr und läuten am Sonnabend um 18.00 Uhr den Sonntag ein, sie läuten zu Hochzeiten und Hochzeitsjubiläen und auch zu Beerdigungen.

In der Versöhnungskirche können wir mit drei Glocken unterschiedliche Stimmungen darstellen, in der Friedenskirche ist das jetzt auch möglich, unsere neuen Glocken wurden am 9. Juli 2017 eingeweiht. Drei von ihnen sind viele Jahre schon in der ehemaligen Christuskirche Mülheim an der Ruhr-Raadt zur Ehre GOTTES erklungen. Die Klangkrone bildet dann unsere neue Reformationsglocke. Sie wurde am 9. Juni 2017 in der Glockengießerei Rincker in Sinn (bei Siegen) gegossen,

Friedenskirche