Konfirmanden 2016 - 2018

Für die Konfirmationen im Jahre 2018 wurden alle Mädchen und Jungen, die zwischen dem 01.07.2003 und dem 30.06.2004 geboren sind oder das 7. Schuljahr nach den Sommerferien 2016 besuchen, zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.

Die fast 14-monatige Konfirmandenzeit begann dann mit einem Wochenende zum Start in Bückeburg bzw. auf dem Kirchberghof. Der Konfirmandenunterricht begann dann für diese Jugendlichen im Frühjahr 2017.

Auf Borkum angekommen

Fensterbildentwurf

Filmproduktion

Im Oktober 2017 zu gemeinsamen Tagen auf Borkum


In den Herbstferien vom 21. bis 26. Oktober 2017 wird das CVJM-Haus Waterdelle auf Borkum wieder das Ziel sein. Unsere Konfirmanden können mit ganz unterschiedlichen Aktivitäten näher zusammenrücken. 


Am 26. Oktober 2017 ging's von Borkum wieder nach Schloß Holte-Stukenbrock: 49 Konfis aus beiden Pfarrbezirken, 16 AbendmahlshelferInnen und 18 Mitarbeitende.

Die Konfis aus der Friedenskirche haben mit Pfarrer Reinhard E. Bogdan ein weiteres Fenster konzipiert. Es ist ein „Seelsorge“-Fenster. Es handelt sich um die Geschichte vom „sinkenden Petrus“ aus dem Matthäus-Evangelium, Kapitel 14.

Die Konfis von Pfarrer Dr. Carsten Glatt haben sich mit der Jahreslosung des Jahres 2018 beschäftigt: Gott spricht: „Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ (Offenbarung 21,6). Es sind zwei spannende Filme entstanden, die auf den Konfirmationen 2018 dann gezeigt werden.

Schließlich konnten für die Abendmahlsfeiern in beiden Kirchen zwölf neue AbendmahlshelferInnen gewonnen und ausgebildet werden.

Konfirmationsfeiern

Vorstellungsgottesdienste
  Sonntag, 04.03.2018 um 10:30 Uhr Friedenskirche
  Sonntag, 04.03.2018 um 10:30 Uhr Versöhnungskirche

Konfirmationsgottesdienste
  Sonntag, 08.04.2018 um 10:00 Uhr Friedenskirche
  Sonntag, 15.04.2018 um 10:00 Uhr Versöhnungskirche
  Sonntag, 22.04.2018 um 10:00 Uhr Versöhnungskirche

Gedanken zum Konfirmationsgottesdienst von Pfarrer Carsten Glatt

Als Arzt im weißen Kittel verkleidet („Doktor Glatt“ von Station 3) habe ich die über die Konfirmation als „Schutzimpfung“ geredet („Wir verabreichen sie schon seit fast 500 Jahren!“). Allerdings schützt die „Konfirmation“ nicht vor Unglücken oder Negativem!

Aber warum lässt man sich dann überhaupt konfirmieren, wenn einem MIT Konfirmation nicht weniger passiert als OHNE? Wozu ist die „Konfirmation“ dann gut, wenn man MIT auch nicht besser in der Schule ist oder leichter einen Ausbildungsplatz findet?

Wenn sie schon nicht „schützt“ - was sich Eltern ja eigentlich wünschen würden für Ihre Kinder - welche Auswirkungen hat sie überhaupt? (Oder hat sie gar Nebenwirkungen?)

„Doktor Glatt“ jedenfalls ist von der Konfirmatisgedanenon überzeugt, weil Jesus der viel bessere Mediziner war als er:

- „So eine Medizin muss man probieren. Auch Glaube kann man nicht lernen, den muss
   man ausprobieren!“

- „Wer mit einem festen Glauben durchs Leben geht, der ist dann zwar nicht besser als
   andere, aber der ist besser dran als andere!“ denn:

- „Es kann immer auch etwas schief gehen im Leben, aber als Christ gebe ich nicht so
   leicht auf, weil ich eine Gemeinscha@ habe, die für mich da ist, und einen Glauben,
   der mir Halt und Hoffnung gibt.“

- „Konfirmierte gehen als Gesegnete durch diese Welt.“

Foto: Nitschke Fotografen

Foto: Nitschke Fotografen

Foto: Nitschke Fotografen