Aber wir bieten auch weitere Möglichkeiten des MITEINANDER

Beispiel Besuche "Füreinander da sein"

Denn es gibt ganz gewiss auch Menschen in unserer Gemeinde, die Zeit haben und ihre Hilfe anbieten können, die gern etwas Warme und Geborgenheit innerhalb der Kirchengemeinde vermitteln wollen und die - wie Pfarrer Bogdan sagte - „ein Lacheln auf den Gesichtern der besuchten Menschen hervorzaubern“ mochten.
Diejenigen, die Interesse an dieser Aufgabe haben, treffen sich regelmäßig in unserem ServiceCenter für KIRCHE + DIAKONIE, Holter Straße 245 - 247. Näheres finden Sie hier

Beispiel Hospizarbeit

Der Hospizgedanke wurde in London von der britischen Ärztin Cecily Saunders begründet, es ist die Überzeugung, dass die Würde eines Menschen Bestand hat bis zu seinem letzten Atemzug - und auch darüber hinaus.

Wie jeder das Recht hat sein Leben einzurichten, sollte auch jedem die Möglichkeit geschenkt werden so zu sterben, wie er wünscht. Hospizarbeit will dazu ihren Beitrag leisten, sie ist die Begleitung schwerstkranker oder sterbender Menschen durch Menschen, die sich darauf vorbereitet haben, hier zu helfen und da zu sein.

Mittelpunkt der Hospizarbeit ist der schwerkranke oder sterbende Mensch mit seinen Bedürfnissen. Nach ihm hat sich die Begleitung zu richten, seinen Vorstellungen hat sich die Begleitung anzupassen, so es irgend möglich ist.Wenn Sie Wünsche und Anregungen haben:
Unser Servicecenter hat offene Ohren